toTop

Ausstellung "Religionen der Welt"

Eine inklusive und interaktive Ausstellung über Religionen der Welt

Begegnung und Dialog mit anderen Religionen

Die Ausstellung ist ein echtes Dialogprojekt: Sie wurde gemeinsam mit Angehörigen verschiedener Religionen entwickelt und auch Menschen mit Behinderung wurden dabei einbezogen. Sie richtet sich an Erwachsene mit und ohne Behinderung, ist aber auch gut für Familien und Schulklassen geeignet. Sie ist so konzipiert, dass auch in der Ausstellung selbst Begegnung und Dialog gefördert werden.
Die Ausstellung besteht aus neun Stationen, an denen man durch eigenes Mittun erfährt, wie Menschen in anderen Religionen ihre Feste feiern, an welche Gottheit sie glauben, welche Symbole und Orte ihnen heilig sind und mit welchen Riten, Gebeten und Bräuchen sie den Alltag gestalten. Begleitend zur Ausstellung gibt es eine Broschüre in Leichter Sprache, die die einzelnen Stationen der Ausstellung vorstellt.

Leben in einer pluralen Gesellschaft

Mitglieder der verschiedenen Weltreligionen leben hierzulande zwar oft in direkter Nachbarschaft nebeneinander. Gleichzeitig wissen die Angehörigen der unterschiedlichen Religionen aber meist eher wenig über die jeweils andere Religion. Deshalb erarbeitete das Bildungswerk Rosenheim vor einigen Jahren eine Wanderausstellung, die Informationen über fünf Religionen – Judentum, Christentum, Islam, Hinduismus und Buddhismus – vermittelt.

Ausstellung ausleihen und zeigen

Die Ausstellung kann beim Bildungswerk Rosenheim ausgeliehen werden. Ansprechpartnerin hierfür ist Frau Regina Georg, Telefon: 08031 23072-22, r.georg(at)bildungswerk-rosenheim.de.
Je nach Ressourcen, die zur Verfügung stehen, kann die Ausstellung mit einer Vernissage eröffnet werden, auch kann man ein begleitendes Programm mit Vorträgen zum Thema anbieten.
Sinnvoll ist, mit geeigneten Institutionen am Ort (z.B. Bildungswerk) zusammenzuarbeiten.
Die Ausstellung benötigt einen abgeschlossenen Raum und eine empathische Aufsicht, die für Hilfestellungen für Menschen mit Bedarf bereitsteht.

Kommentar schreiben

* Diese Felder sind erforderlich